Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird können Sie hier zur Online-Version gelangen
600 pixels wide image
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

schon seit 2012 informieren wir Sie mit der „vernetzt“ vierteljährlich über unsere Arbeit. Bisher haben wir die „vernetzt“ als PDF mit einer kleinen Print-Auflage herausgebracht. Seit einiger Zeit haben wir mit dem Gedanken gespielt, auf eine rein digitale Form umzusteigen und sind diesen Schritt gegangen. So freuen wir uns, Ihnen die „vernetzt“ im neuen Format zu präsentieren.  

Wir möchten an dieser Stelle gerne darauf hinweisen, dass die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen auch Auswirkungen auf unser Projektgeschehen hat. Unsere Berater*innen haben lange Zeit keine face-to-face-Beratungen durchgeführt, sondern waren über Mail und telefonisch erreichbar. Mittlerweile findet ein allmählicher Wiedereinstieg in die persönliche Vor-Ort-Beratung statt. Viele Qualifizierungsprojekte haben ihre Angebote zeitlich verschoben, ihre Seminare ganz oder teilweise digitalisiert. Teilprojekte wie klever-iq bieten Webinare zu Diversität und Antidiskriminierung, an denen Interessierte problemlos teilnehmen können.

Auch in Zeiten von Corona sind wir mit allen Angeboten für Sie da!

Ihr Koordinations-Team des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg

vernetzt mit: Oliver Beer
Betriebsleiter Krankenhaus-Service GmbH Schwarzwald

Die Service GmbH Schwarzwald erbringt Dienstleistungen im Bereich der Daseinsvorsorge in den Landkreisen Böblingen und Calw. Mit den Geschäftsfeldern Gastronomie und Hauswirtschaft arbeitet die Service GmbH Schwarzwald mit dem „MiQnet“ im Landratsamt Böblingen seit vielen Jahren zusammen. In diesen Geschäftsfeldern sind rund 400 Mitarbeitende aus 44 Nationen beschäftigt, 70% von ihnen haben einen Migrationshintergrund und 25 Mitarbeitende stammen aus dem Kreis der geflüchteten Personen.

Das „MiQnet“ bietet ein breites Spektrum an Unterstützungsmöglichkeiten an, angefangen von pragmatischen Tipps zur besseren Integration ausländischer Hilfskräfte, über Kontakte zu anderen Netzwerkpartnern bis hin zu einer breit aufgestellten Plattform, auf der verschiedene Unternehmen und Organisationen ihre Erfahrungen, Problemstellungen und Lösungsansätze vorstellen und ein gemeinsamer Austausch stattfinden kann. Hervorzuheben dabei ist, dass die Inhalte dieser Plattform von den Unternehmen mitgestaltet und Schwerpunkte gesetzt und die Organisation durch das Landratsamt Böblingen vorgenommen wird.

Uns hat das Netzwerk in all diesen Facetten geholfen uns besser aufzustellen, unsere Personalgewinnung und Bindung zu verbessern. Für die Zukunft sehen wir den Bedarf, auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, dass die Gewinnung von Servicekräfte aus dem Ausland und die interkulturelle Ausrichtung zu einem festen Bestandteil der unternehmerischen Tätigkeit werden. Vor diesem Hintergrund sehen wir auch das „MiQnet“ als einen wichtigen Baustein, um die Grundlagen zu schaffen den zu erwartenden Anforderungen gerecht zu werden.

Ehemalige IQ-Teilnehmer*innen:
Was macht eigentlich… Lucia Alvarez Ramos?

Die 29-jährige Ärztin Lucia Alvarez Ramos aus Guadalajara, Mexiko, kam 2016 nach Deutschland, um gemeinsam mit ihrem Ehemann, der ebenfalls Mediziner ist, die Facharztausbildung zu absolvieren. Nach dem Studium der Allgemeinmedizin in Mexiko lernte das Paar zehn Monate lang Deutsch und bewarb sich danach an vielen deutschen Krankenhäusern für eine Hospitation. Glücklicherweise bekamen beide eine Stelle und erhielten somit ein Visum, um für fünf Monate nach Deutschland zu kommen. Beide absolvierten danach den IQ Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen bei der Freiburg International Academy (FIA). Wie es seitdem für sie weiterging, erzählt Lucia Alvarez Ramos im Interview.
Wie sind Sie zur IQ Qualifizierung für Ärzt*innen gekommen?
Mein Ehemann und ich haben mit dem IQ Netzwerk Baden-Württemberg Kontakt aufgenommen und dort unsere Unterlagen eingereicht. Daraufhin wurde uns der Ärzte-Vorbereitungskurs bei der FIA empfohlen. 

Was haben Sie dort gemacht bzw. gelernt?
Dieser Kurs war eine sehr gute Vorbereitung auf die Prüfung. Inhaltlich haben wir alles durchgenommen, was später wichtig für die Kenntnisprüfung war. Auch die Professoren waren alle sehr nett und immer hilfsbereit, die Bücherauswahl war perfekt und die Förderung durch das IQ war natürlich absolut hilfreich! Das war eine große Erleichterung.  

Wie ging es nach der Qualifizierung für Sie weiter?
Nachdem ich den FIA-Kurs 2018 absolviert hatte, musste ich Anfang 2019 dann noch einmal meine Fachsprachprüfung machen, weil ich in einem anderen Bundesland gearbeitet habe und die Prüfung nicht gezählt hat. Im März 2019 habe ich dann in Ulm meine Kenntnisprüfung erfolgreich bestanden. Jetzt arbeite ich in Heidelberg an der Uniklinik als Assistenzärztin in der Endokrinologie. 

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Ich wünsche mir für die Zukunft, dass mein Ehemann und ich zusammen die Facharztausbildung abschließen und eine Arbeitsstelle finden. Sonst schauen wir, wie es weitergeht, und sind sehr gespannt. Wir sind der FIA und dem IQ Netzwerk sehr dankbar für die Möglichkeit, den Kurs zu absolvieren und die Förderung erhalten zu haben.  

Unternehmen in Baden-Württemberg:

Neuer Perspektivgeber-Clip

Konstantin Nagel, Geschäftsführer der Konser OHG, beschäftigt zurzeit etwa 40 Mitarbeiter*innen, von denen etwa die Hälfte einen Migrationshintergrund hat. Für ihn ist es wichtig, dass alle gut miteinander kommunizieren können und nicht jeder nur für sich arbeitet. Die IQ Servicestelle Region Rhein-Neckar hat das Unternehmen daher zum Thema der innerbetrieblichen Weiterbildung „Deutsch am Arbeitsplatz“ beraten und begleitet. Diese Maßnahme war zu empfehlen, da außerbetriebliche Lernangebote von den Beschäftigten oft nicht angenommen werden. Das IQ Netzwerk Baden-Württemberg hat die Firma Konser OHG in Eppelheim besucht. Hier geht es zum Film.

In „Perspektivgeber“ berichten Unternehmen aus Baden-Württemberg über die Integration von internationalen Mitarbeitenden in ihren Betrieben.

Aus der Anerkennungsberatung in Freiburg:

Online-Schulungen für Ausländerbehörden

Seit Anfang des Jahres bieten die Beratungszentren zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen für die Ausländerbehörden in Baden-Württemberg Schulungen zum Thema Berufliche Anerkennung im Kontext des
Fachkräfteeinwanderungsgesetzes an. Aufgrund der Corona-Situation mussten drei bereits geplante Präsenzveranstaltungen im März abgesagt werden. Im Mai wurden dann diese Schulungen im Regierungsbezirk Freiburg als Zoom-Meetings online nachgeholt.

In Kooperation mit dem Referenten für Flucht und Migration des Diakonischen Werkes Baden und dem Regierungspräsidium Freiburg konzipierte die Anerkennungsberatung in Freiburg ganztägige Formate, an denen auch lokale Akteure (Agenturen für Arbeit, Kammern, Welcome-Center und Migrationsberatungsstellen) beteiligt waren. Insgesamt konnten auf diesem Weg über 100 Mitarbeitende erreicht und somit alle Ausländerbehörden im Regierungsbezirk Freiburg informiert werden. Mit den technischen Möglichkeiten von Zoom wurden Gruppenarbeiten zu Fallbeispielen in den Schulungen eingebaut und sorgten so für eine abwechslungsreiche Online-Veranstaltung. Nach den durchweg positiven Erfahrungen ist geplant, weitere Seminare virtuell anzubieten. Da keine Reisezeiten entstehen, können auf diesem Weg auch kleinere Einheiten individuell geschult und noch mehr Personen erreicht werden.

Text: Günter Wolf (Diakonisches Werk Freiburg)

Aus der Corona-Beratung für KMU:

„Viele Solo-Selbstständige fallen durch das Raster“

Die IQ Fachstelle Migrantenökonomie und die IQ Landesnetzwerke bieten eine neue Beratung für migrantische KMU, (Solo-) Selbstständige und Freiberufler*innen zu Fragen rund um die Auswirkungen der Corona-Krise an.

Dabei werden die Ratsuchenden speziell zu Fördermöglichkeiten, wie z. B. den Corona-Soforthilfen des Bundes und der Länder, sowie zu prominenten Themen wie Kurzarbeit und Existenzsicherung beraten. Auch vier Teilprojekte des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg beteiligen sich an diesem Angebot.

Eines davon ist die IQ Servicestelle für kleine und mittlere Unternehmen in der Region Rhein-Neckar. „Die Situation der KMU in der Krise ist schwierig. Vor allem die Solo-Selbstständigen haben es besonders schwer, da sie durch das Raster fallen und kaum Anspruch auf Förderung haben“, berichten die Mitarbeiterinnen der Servicestelle.

In Baden-Württemberg kann sich diese Zielgruppe im Rahmen der Antragstellung für das Hilfsprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums selbst einen „fiktiven Unternehmerlohn“ zurechnen. Im Beratungsprozess unterstützt die IQ Servicestelle gezielt mit Informationen, sodass die Zielgruppen von den Förderungen profitieren können.

Weitere Informationen zu Corona-Hilfen und zum Beratungsangebot finden Sie auf der Internetplattform „Wir gründen in Deutschland“ der IQ Fachstelle Migrantenökonomie und der Website des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg.

Text: Kristin Zeiss (ikubiz)

Neues IQ Teilprojekt in Stuttgart:

Anpassungsqualifizierung für Erzieher*innen

Seit Mai bietet das Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart eine Anpassungsqualifizierung für Erzieher*innen an, die in Baden-Württemberg leben und noch keine staatliche Anerkennung ihres Abschlusses haben.
Die Qualifizierung beinhaltet Beratung und Unterstützung im Auftragsverfahren zur Berufsanerkennung, Praxis in einer Tageseinrichtung für Kinder, berufsbezogene Sprachförderung und berufsbezogene Integrationsbegleitung. Mehr Infos 

Webinar-Reihe:

Diversität und Antidiskriminierung in der Arbeitswelt

„klever-iq“ bietet verschiedene Webinare als Workshops zu Diversität und Antidiskriminierung in der Arbeitswelt an. Die Webinare dauern zwischen 2 und 2,5 Stunden und sind als Einstieg in verschiedene Themen wie z. B. Diskriminierungskritische Beratung und Aufbau von AGG-Beschwerdestrukturen konzipiert. Sie richten sich an Mitarbeitende aus Arbeitsmarktinstitutionen, Kommunen, KMUs, aber auch an Mitarbeitende aus Beratungsnetzwerken. Eine Anmeldung ist für die einzelnen Termine jeweils unter anmeldung@adis-ev.de möglich. Mehr Informationen

Ein Bericht der Mannheimer Abendakademie:

Brückenkurs in Corona-Zeiten

Die dritte Runde der Brückenmaßnahme „Bildung und Beratung“ der Mannheimer Abendakademie sollte ursprünglich Ende
März starten. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden jedoch alle Volkshochschulen und Bildungsträger geschlossen. Anfangs waren wir als Kursanbieter der festen Überzeugung, dass bestimmte Inhalte sich nicht für Online-Formate eignen. Vor allem beim Thema Beratung, wo Zwischentöne, Missverständnisse und Sprachschwierigkeiten eine große Rolle spielen, waren wir in Bezug auf die Vermittlung im virtuellen Klassenzimmer skeptisch.

Nachdem sich eine längere Dauer der Krise abzeichnete, entschlossen wir uns aber, die Inhalte neu zu überarbeiten und für den Online-Unterricht anzupassen mit Blended Learning, Online-Coaching und Online-Betreuung – und wurden positiv überrascht. Seit Ende April führen wir mit 14 Teilnehmenden Einzel- und Gruppencoachings durch. Kompetenzerfassungen, Fachinput zu Arbeit, Ausbildung und Arbeitsmarkt in Deutschland lassen sich hervorragend online gestalten. Die Teilnehmenden können in Eigenregie, aber auch in Kleingruppen und in der gesamten Gruppe arbeiten. Sie lernen einander kennen, tauschen sich aus und bereichern sich gegenseitig. So wird auch ein Gruppenzusammenhalt hergestellt. Das Einzelcoaching ist online fast genauso intensiv wie in Präsenz vor Ort.

Seit unserer Wiedereröffnung am 15.06.20 führen wir auch Präsenzphasen durch und arbeiten zusätzlich weiterhin online. Mehr Infos zum Brückenkurs

Text: Monika Simikin (Mannheimer Abendakademie)

Aktionen zum Diversity-Tag 2020

Der Diversity-Tag 2020 fand am 26. Mai wegen der Corona-Pandemie hauptsächlich digital statt. Über 700 Organisationen setzten mit mehr als 1.500 Aktionen am 8. Deutschen Diversity-Tag ein Zeichen für Vielfalt in der Arbeitswelt. 

Auch das IQ Netzwerk Baden-Württemberg war dabei. Unser Teilprojekt „klever-iq“ führte am Diversity-Tag zwei Webinare zum Thema Leichte Sprache und zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) durch, die sofort ausgebucht waren.

Die IQ Servicestelle Rhein-Neckar initiierte mit der Aktion #Zusammenhalten in Vielfalt eine Kaffeepause online, einen Austausch für Unternehmer*innen in der Region. Unsere Partner von der Handwerkskammer Region Stuttgart grüßten auf Youtube in verschiedenen Sprachen und zeigten so die Vielfalt im eigenen Haus.

Termine in Baden-Württemberg

25.06.2020 – Webinar: Anerkennung ausländischer Abschlüsse Für Migrant*innen: Die Anerkennungsberatung des ikubiz informiert am 25.06. zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, deshalb wird um eine Anmeldung gebeten. Mehr Infos

03.07.2020 – Video-Podiumsdiskussion
Thema: „Zwischen Diskriminierung und Solidarität – Geflüchtete in der Arbeitswelt“. Mit Input des IQ-Projektes „mira“. Mehr Infos

06.07.2020 – Podiumsdiskussion: Corona, Diskriminierung und der prekäre Arbeitsmarkt
Veranstaltung von klever-iqOrt: franz.K, Reutlingen, 20 Uhr, mehr Infos

Weitere Termine hier

Neue Publikationen

190 pixel image width

mira-Newsletter

In der neuen Newsletter-Ausgabe unserer Beratungsstelle „mira – Mit Recht bei der Arbeit“, wird ein neuer Fallbeispiel aus ihrer Arbeit beschrieben und Webinare für verschiedene Zielgruppen angekündigt. Zum Newsletter
190 pixel image width

Dokumentation Unternehmerpreis Böblingen 

Der Unternehmerpreis ist eine Auszeichnung des Landratsamtes Böblingen, die kleinere und mittlere Betriebe des Landkreises Böblingen für ihr integratives Engagement prämiert. Dabei kommt es nicht auf sensationelle oder spektakuläre Vorgehensweisen und Ideen an, sondern es geht um die „Sichtbarmachung“ der Arbeit und des Engagements der Betriebe. Das Landratsamt Böblingen ist mit dem Projekt „MiQnet“ Teil des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg.
Zur Dokumentation
190 pixel image width

Evaluation Stipendienprogramm „Berufliche Anerkennung Baden-Württemberg“

Das Stipendienprogramm „Berufliche Anerkennung in Baden-Württemberg“ der Baden-Württemberg Stiftung unterstützte von 2015 bis 2018 über 600 Personen bei der Anerkennung ihrer Qualifikationen. Die Umsetzung erfolgte durch das Interkulturelle Bildungszentrum Mannheim gGmbH. Das Programm wurde durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) wissenschaftlich begleitet. Die Evaluation wurde nun veröffentlicht. Untersucht wurden die Nutzungsstruktur des Stipendienprogramms und die Auswirkungen auf die Arbeitsmarktsituation der Geförderten. Hier geht es zur Evaluation

Publikationen der IQ Fachstelle Einwanderung: 

190 pixel image width

Überblick IQ BW Projekte

Die Publikation „IQ Netzwerk Baden-Württemberg. Die Teilprojekte und ihre Angebote“ wurde aktualisiert.
190 pixel image width

Podcast: Social Distancing


Das Projekt „Vielfalt leben in Ulm in der einen Welt“ hat Andreas Foitzik von adis e. V. (TP klever-iq) zum Thema „Social Distancing vor dem Hintergrund sozialer Ausgrenzung“ interviewt. Zum Podcast
190 pixel image width

Website-Relaunch

Die Website von „Anerkennung in Deutschland“ wurde komplett überarbeitet und erscheint im neuen Look.
Zur Homepage

Impressum 

Herausgeber:
Interkulturelles Bildungszentrum Mannheim gGmbH - ikubiz
(Koordinierungstelle des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg)
N4, 1
68161 Mannheim

Redaktion: Georgette Carbonilla, Hüseyin Ertunç
Texte: Lucia Alvarez Ramos, Oliver Beer, Georgette Carbonilla, Julia Kaiser, Sarah Kluth, Monika Simikin, Günter Wolf, Kristin Zeiss
Fotos: ikubiz, Service GmbH Schwarzwald, tashka2000 / Fotolia / adobe

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
600 pixels wide image
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Interkulturelles Bildungszentrum Mannheim gGmbH
N4, 1
68161 Mannheim
Deutschland

Kontakt: georgette.carbonilla@ikubiz.de
Telefon: 0621 437 73 116
Anmeldung zum Newsletter hier

Wenn Sie diese E-Mail (an: georgette.carbonilla@ikubiz.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.